Blog

6. Juni 2020

Urkundenübersetzung – beglaubigte Übersetzung Italienisch – Deutsch – Italienisch

Sie suchen einen Übersetzer für eine beglaubigte Übersetzung Italienisch-Deutsch? Oder in der umgekehrten Richtung für eine
beglaubigte Übersetzung Deutsch-Italienisch?

Angesichts des Wirrwarrs, das schon auf begrifflicher Ebene herrscht, habe ich hier alles Wissenswerte für Sie zusammengefasst.

Beglaubigtbestätigtbeeidigt? Was ist richtig?

Die offizielle Bezeichnung lautet „Übersetzung mit Bestätigungsvermerk“. In der Praxis und im Alltag hört man dagegen auch andere Begriffe wie beglaubigte Übersetzungbestätigte Übersetzungbeeidigte Übersetzungbescheinigte Übersetzung oder Urkundenübersetzung.

Gemeint ist immer dasselbe: eine von einem gerichtlich beeidigten Übersetzer (in NRW: „ermächtigter Übersetzer“) erstellte Übersetzung.

Wie sieht eine Urkundenübersetzung aus?

Hier ein Beispiel:

Was unterscheidet eine Urkundenübersetzung von einer „normalen“ Übersetzung?

  • Die beglaubigte Übersetzung ist nur im Ausdruck als Original gültig.
  • Sie enthält unterhalb des übersetzten Textes den sogenannten Bestätigungsvermerk mit der Unterschrift und dem Stempel des Übersetzers, aus dem sich die Nummer ergibt, die ihm durch das zuständige Gericht erteilt wurde.
  • In der Regel ist das übersetzte Dokument (der Ausgangstext) an die Übersetzung angeheftet, und zwar so, dass kein Blatt unbemerkt hinzugefügt oder entfernt werden kann.

Wozu dient die beglaubigte Übersetzung Italienisch-Deutsch?

Ein beglaubigte Übersetzung aus dem Italienischen ins Deutsche wird von den deutschen Behörden oder Einrichtungen so anerkannt, als ob sie im Inland ausgestellt worden wäre. Der gerichtlich ermächtigte Übersetzer bestätigt, dass die Übersetzung dem Ausgangstext entspricht. (Er bestätigt nicht die Echtheit der Urkunde.)

Besonderheit bei Übersetzungen Deutsch-Italienisch: die Überbeglaubigung

Wer eine Übersetzung vom Deutschen ins Italienische zur Vorlage bei einer italienischen Behörde oder beispielsweise einer Hochschule benötigt, muss die Urkundenübersetzung zusätzlich „überbeglaubigen“ lassen. Die Überbeglaubigung erfolgt u.a. durch das italienische Konsulat (bzw. die Botschaft) und bestätigt,  dass der fragliche Übersetzer tatsächlich vor einem deutschen Gericht seinen Eid abgelegt hat und ermächtigt ist, eine beglaubigte Übersetzung zu erstellen. (Denn wie sollte die italienische Stelle ansonsten prüfen, ob Katrin Pougin tatsächlich autorisiert ist, eine solche amtliche Übersetzung zu erstellen).

Hier der Link zum italienischen Konsulat Dortmund mit Öffnungszeiten.

Das Wichtigste zusammengefasst

Die beglaubigte Übersetzung bestätigt, dass ihr Inhalt dem Original entspricht. Sie kann nur von einem gerichtlich autorisierten Übersetzer angefertigt werden. Das übersetzte Dokument enthält den Beglaubigungsvermerk (Bestätigungsvermerk) sowie die Unterschrift und den Stempel des Übersetzers.

Eine überbeglaubigte Übersetzung Deutsch-Italienisch ist erforderlich, wenn eine deutsche Stelle (Gericht oder Konsulat) gegenüber der italienischen Behörde bescheinigen muss, dass der gewählte Übersetzer gerichtlich ermächtigt ist. Dadurch wird also rechtswirksam bestätigt, dass der jeweilige Übersetzer tatsächlich autorisiert ist, eine beglaubigte Übersetzung zu erstellen.

Beglaubigte Übersetzung, Tipps
About Katrin Pougin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× WhatsApp Chat