Blog

6. Juni 2020

Urkundenübersetzung – beglaubigte Übersetzung Italienisch – Deutsch – Italienisch

Für einen Amtsvorgang benötigen Sie eine beglaubigte Übersetzung Italienisch – Deutsch oder Deutsch – Italienisch? 

Angesichts des Wirrwarrs, das schon auf begrifflicher Ebene herrscht, habe ich in diesem Artikel alles Wissenswerte für Sie zusammengefasst.

Beglaubigte Übersetzung – was ist das?

Die offizielle Bezeichnung lautet „Übersetzung mit Bestätigungsvermerk“. In der Praxis und im Alltag hört man dagegen auch andere Bezeichnungen wie beglaubigte Übersetzungbestätigte Übersetzungbeeidigte Übersetzungbescheinigte Übersetzung oder Urkundenübersetzung.

Gemeint ist immer dasselbe: die Übersetzung, die von einem gerichtlich autorisierten Übersetzer angefertigt wurde und bestimmte Vorgaben erfüllt (auch für den Urkundenübersetzer gibt es übrigens unterschiedliche Bezeichnungen: hier in NRW wird er als ermächtigter Übersetzer, in anderen Bundesländern unter anderem als vereidigter Übersetzer oder beeidigter Übersetzer bezeichnet).

Wie sieht eine solche beglaubigte oder Urkundenübersetzung aus?

Sie enthält oft eine Kopfzeile, in meinem Fall „Beglaubigte Übersetzung aus dem Italienischen“, und am Ende der Übersetzung findet sich in der Regel der Stempel des Übersetzers, in jedem Fall aber Ort und Datum und die Unterschrift des Übersetzers unter dem sogenannten Bestätigungsvermerk. Mit dieser Formel bescheinigt der ermächtigte Übersetzer die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung.

Hier folgend ein Beispiel. Wie Sie sehen, muss eine beglaubigte Übersetzung auch die Wappen, Logos und Stempel sowie auch handschriftliche Eintragungen, falls vorhanden, also auch die „graphischen“ Elemente des Ausgangstextes angeben. Bei einer beglaubigten Übersetzung hat der Übersetzer die Aufgabe (und Pflicht!), dem Leser in der Zielsprache – der/die Mitarbeiterin einer Behörde oder einem potentiellen Arbeitgeber oder beim Sekretariat der Universität, ausnahmslos dieselben Informationen zu vermitteln, wie sie der Leser in der Ausgangssprache zur Verfügung hat. Selbst sachliche Fehler in der Urkunde, wie einen falsch geschriebenen Namen oder ein falsches Datum, darf der Übersetzer nicht berücksichtigen. Achten Sie daher darauf, dass die Angaben der Urkunde sachlich richtig sind. 

Beglaubigte Übersetzung Italienisch Deutsch Pougin

Was unterscheidet eine Urkundenübersetzung von einer „einfachen“ Übersetzung?

  • Die beglaubigte Übersetzung ist in der Regel nur im Ausdruck als Original gültig und wird daher per Post versendet.
  • Eine beglaubigte Übersetzung muss ausnahmslos alle Elemente und Informationen enthalten, die auch der Leser des jeweiligen Schriftstücks in der Ausgangssprache lesen und erkennen würde (Stempel, Unterschriften, handschriftliche Einträge, Durchstreichungen usw.).
  • Falls das zu übersetzende Dokument sachliche Fehler enthält, dürfen diese Angaben nicht berichtigt werden. Wenn also der Familienname in unterschiedlichen Schreibweisen auftaucht, muss die Übersetzung diesen Fehler „reproduzieren“. In einem solchen Fall darf der Übersetzer lediglich in einer Anmerkung darauf aufmerksam machen, dass es sich um einen Fehler im Ausgangsdokument handelt (also nicht um einen Flüchtigkeitsfehler in der Übersetzung, wie man ansonsten meinen könnte). 
  • Die Übersetzung muss vollständig sein. Ausnahme: Bei langen Formularen, bei denen nur bestimmte Abschnitte und Felder ausgefüllt sind, kann man von dieser Vorgabe abweichen. Allerdings muss die Übersetzung in diesem Fall ausreichende Angaben enthalten, dass der Leser der Zielsprache die übersetzten Stellen in einen Zusammenhang stellen kann. In diesem Fall wird der Bestätigungsvermerk entsprechend angepasst, und in dem angehefteten Ausgangsdokument sollten deutlich gekennzeichnet sein, was übersetzt wurde und was nicht.
  • In der Regel muss der Übersetzer das übersetzte Dokument (der Ausgangstext) so an die Übersetzung anheften, dass kein Blatt unbemerkt hinzugefügt oder entfernt werden kann. 

Wann brauchen Sie eine beglaubigte Übersetzung Italienisch-Deutsch?

Ein beglaubigte Übersetzung aus dem Italienischen ins Deutsche wird von den deutschen Behörden oder Einrichtungen so anerkannt, als ob es sich um eine im Inland ausgestellte Urkunde handelt. Dafür bürgt der gerichtlich ermächtigte Übersetzer, indem er bestätigt, dass die Übersetzung in allen Teilen dem Ausgangstext entspricht. (Als ermächtigte Übersetzerin bestätige ich also nicht die Echtheit der Urkunde, sondern lediglich die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner Übersetzung aus dem Italienischen oder vom Deutschen ins Italienische. 

Überbeglaubigung – Was ist das und wann ist sie nötig?

Wer eine Übersetzung vom Deutschen ins Italienische zur Vorlage bei einer italienischen Behörde oder Hochschule benötigt, muss die Urkundenübersetzung zusätzlich „überbeglaubigen“ lassen. Die Überbeglaubigung erfolgt u.a. durch das italienische Konsulat (bzw. die Botschaft) und bestätigt,  dass der fragliche Übersetzer tatsächlich vor einem deutschen Gericht seinen Eid abgelegt hat und ermächtigt ist, eine beglaubigte Übersetzung zu erstellen. (Denn wie sollte die italienische Behörde ansonsten prüfen können, ob Katrin Pougin tatsächlich autorisiert ist, eine solche amtliche Übersetzung anzufertigen.)

Hier der Link zum italienischen Konsulat Dortmund mit Öffnungszeiten.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Eine beglaubigte Übersetzung kann nur von einem gerichtlich autorisierten Übersetzer angefertigt werden und bestätigt, dass ihr Inhalt dem Ausgangstext entspricht.
  2. Im Gegensatz zu einer „einfachen“ Übersetzung, die in der Regel als Datei per E-Mail geliefert wird, enthält die beglaubigte Übersetzung den Beglaubigungsvermerk (auch Bestätigungsvermerk genannt) sowie die Unterschrift und den Stempel mit der Ermächtigungsnummer des Übersetzers und ist in der Regel nur als Ausdruck im Original rechtswirksam.
  3. Achten Sie darauf, dass die Angaben in dem zu übersetzenden Schriftstück sachlich richtig sind, und dass das Dokument gültig ist.  
  4. Die von Pougin Fachübersetzungen angefertigte beglaubigte Übersetzung aus dem Italienischen ins Deutsche ist deutschlandweit gültig.
  5. Die Überbeglaubigung einer beglaubigten Übersetzung aus dem Deutschen ins Italienische ist erforderlich, wenn zum Beispiel das Konsulat als Vertretung Italiens in Deutschland gegenüber der italienischen Behörde bescheinigen muss, dass der jeweilige Übersetzer durch ein deutsches Gericht ermächtigt ist (denn die italienische Behörde könnte dies offensichtlich nicht eigenständig prüfen).  Pougin Fachübersetzungen ist als ermächtigte Übersetzerin für Italienisch beim italienischen Konsulat Dortmund akkreditiert.

roter Pfeil 70x45 1

Beglaubigte Übersetzung, Tipps , ,
About Katrin Pougin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Powered by WhatsApp Chat

× WhatsApp Chat